einige Übersetzungen der italienischen Texte zur Konzerttournee 2014

Da in unserem Konzertprogramm viele italienische Arien und Lieder sind, möchten wir hier die Texte inhaltlich übersetzt widergeben:

G. Fr. Händelaus der Kantate „Delirio amoroso“

 Arie „Per te lasciai la luce“:

Für Dich trete ich aus dem Licht/ dass mich leitet/Geliebter, um dich wiederzusehen/Du willst mich verlassen/Halte mein Schritte ins Ungewisse auf/Warum willst Du fliehen, sag mir, warum?

 

G. Fr. Händel – aus der Solokantate „Mi palpita il cor“

Rezitativ –Arioso –Rezitativ –Arie:

Es schlägt mein Herz ganz ohne Absicht- warum?/Meine Seele ist erregt- ich weiß nicht, was ist.

Qual, Eifersucht, Zorn, Kummer und Schmerz-/ Was tust Du mir an?/ Wenn Du mich verliebt machen willst-ich bin liebend. Aber-oh Gott- verlang nicht mein Leben. /Das Herz kann die Fesseln des Schmerzes nicht mehr ertragen./Ich habe so viele Sorgen, die mich martern, von denen ich nicht sprechen kann. /Ich gehe daran zugrunde.

 

Altitalienische Liebeslieder

Alessandro Scarlatti (1660-1725)

> “Spesso vibra per suo gioco“

Nur zu seinem Spass schwingen Amors Pfeile zuweilen im Herzen edler Menschen./Inmitten des Feuers verglüht ein Opfer, während ein anderes in Ohnmacht versinkt.   

> „Son tutta duolo“

Es sind viele Schmerzen Qualen in mir, und mich tötet grausames Leid. /Allein die Götter, das Gestirn und der Himmel kennen meine Sorgen.

> „Se Florindo  e fedele“

Wenn Florindo treu ist, werde ich mich verlieben. Ich widerstehe sanften Pfeilen und schmeichelnden Blicken. /Ich höre nicht auf Bitten und Klagen./Aber wenn er treu ist, werde ich mich verlieben

 

Giulio Caccini (1545-1618)

> „Amarilli“

Amarill, meine Schöne, glaubst Du nicht, dass Du das Verlangen meines Herzens bist?/Glaube es, denn dann werden Zweifel und Furcht dich nicht quälen./In der Brust und in meinem Herzen ist es geschrieben: Amarilli ist meine Liebe.

 

> „Tu ch´ai le penne“

Der Du Federn hast, Geliebter, und zu fliegen weißt,/Komme geschwind dorthin, wo mein Herz ist./Und wenn du den Weg nicht kennst-/Meine Seufzer werden Dich führen./Komm, denn Du wirst es zwischen den goldenen Knoten meiner Brust finden.

 

Francesco Cavalli (1602-1672)

> „Delizie contente“

Köstliche Zufriedenheit in meiner Seele, bleib./Hör nicht auf, die Freuden der Liebe zu stillen./Mehr begehre ich nicht, das genügt. /Im Schoß des Geliebten, in süßen Ketten werde ich sterben./Das genügt

 

Hinweis:

die Übersetzung der weltlichen Kantate J.S.Bach Non sa che sia dolore wurde bereits gebloggt

camerata-castellana am 13.7.14 17:49

Letzte Einträge: Konzertankündigung für Sonntag, den 22.10. in Fuldatal-Ihringshausen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL